Feldenkrais Methode®

Ausgehend vom Begriff «Bewusstheit» als der Einheit von Denken, Fühlen, Wahrnehmen und Bewegen, versteht sich die Feldenkrais®-Methode als Lernprozess. Dieser Lernprozess geschieht primär über die Bewegung, wird also körperlich ausgeübt, gespürt und erfahren, durch organisches Lernen, das Bewusstmachen von Bewegung mit seinen bereits bekannten Formen und Abläufen. Diese Aufmerksamkeit auf gewohnte und neu zu lernende Bewegungen wirkt sich auf die Gesamtpersönlichkeit, also auch auf Wahrnehmen, Fühlen und Denken aus, und sie erweitert so auch die Bewusstheit dieser Funktionen. Da sich die Methode mit dem Bewusstmachen des körperlichen Repertoires des einzelnen Menschen beschäftigt, ist sie unabhängig von körperlichen und geistigen Voraussetzungen.

Es gibt zwei Arten des Unterrichts:

Bewusstheit durch Bewegung

Verbal angeleitete Gruppenlektionen. Spielerisch, langsam und sanft ausgeführte Bewegungsabläufe dienen vor allem als Mittel, unsere Wahrnehmung zu schulen, zu verfeinern und unsere Bewegungsmuster kennenzulernen. Das Hauptanliegen besteht nicht darin, bereits Bekanntes zu wiederholen, sondern neue Möglichkeiten und Zusammenhänge zu entdecken.

Funktionale Integration

In Einzellektionen können Themen individu-eller berücksichtigt werden. Durch feine Berührungen regt der/die Feldenkrais® -PädagogeIn Bewegungen an und gibt präzise Informationen an jenen Bereich des Gehirns weiter, der Bewegung organisiert. Lenkt die Aufmerksamkeit auf die ganz persönliche Art und Weise, sich zu bewegen, auf mögliche Variationen und auf neue Zusammenhänge. Ermöglichen das Erleben neuer Abläufe/Organisationen, beispielsweise beim Gehen, Sitzen, Drehen, Rennen, Putzen etc. und können so das tägliche Wohlbefinden fördern.