Biochemische Salze nach Dr. Schüssler

In dieser Rubrik werden die biochemischen Schüssler-Salze kurz vorgestellt und in ihrer Wirkung beschrieben.

Was ist Biochemie?

Unter Biochemie versteht man zum einen den Wissenschaftszweig in der Medizin und Biologie, der sich mit den chemischen Abläufen in lebenden Organismen (einschliesslich des Menschen) beschäftigt und zum anderen die Mineralsalzlehre nach Dr. Schüssler. Die Lehre der stofflichen Zusammensetzung und ihren Änderungen geht von der Körperzelle und ihrer Umgebung aus. Die Zelle bildet bei allen Lebewesen das kleinste Organ. Die Lebensfähigkeit dieser Organe ist durch eine Vielzahl chemischer Prozesse und Reaktionen bedingt. Dabei spielen die sogenannten anorganischen Bestandteile (Minerale, Metalle) eine steuernde Rolle. Der Begründer der biochemischen Heilweise, Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüssler, vermutete den Zugang für das Verständnis vieler Krankheiten in den Abläufen der Zellen. Daraus entwickelte er seine Mineralsalztherapie, die heute unter der Bezeichnung «Biochemie Dr. Schüssler» weltweit anerkannt ist und eine vielseitige, erfolgreiche Anwendung findet.
Die Schüssler-Salze
Salze Nr. 1 bis 12
Salze Nr. 13 bis 27 (Ergänzungssalze)

Ausführlichere Informationen enthält das vom Biochemischen Verein Zürich herausgegebene Buch ”Mineralstoff-Therapie nach Dr. med. Schüssler”. Für weitere Informationen verkauft der Biochemische Verein auch ausgesuchte Bücher. Stöbern Sie doch ein wenig im Bücherverkauf.

Wie erklärt sich die heilende Wirkung der nach Dr. W.H. Schüssler verwendeten Mineralsalze?

Mit der Anwendung der anorganischen Mineralsalze ist nicht ein direkter Ausgleich eines Mangels dieser Stoffe gemeint. Die biochemischen Mittel beruhen auf dem Prinzip der Information (Reiz) an der Körperzelle. Dieser spezifische Reiz führt aufgrund seiner biochemischen Verarbeitung die Zelle wieder in die elektrochemische Ordnung (Zellharmonie). Ist die Zelle durch die vom biochemischen Mittel erhaltene elektrochemische Information wieder im Gleichgewicht, kann sich der Prozess der körperlichen Heilreaktion, der Genesung, voll entfalten.

Wer war Dr. med. W.H. Schüssler?

Wilhelm H. Schüssler wurde 1821 in Oldenburg geboren, studierte Philologie und Medizin. Als bedeutender Forscher und Arzt wurde er einer der engagiertesten Vorkämpfer der von Samuel Chr. Hahnemann (1755-1843) begründeten Homöopathie. Nach 1872 widmete er sich ausschliesslich der Erforschung bzw. Behandlung von und mit «Lebenssalzen» (Biochemie) und entwickelte eine, zunächst auf zwölf, später auf elf Mineralsalzen basierende, höchst effektvolle Heilmethode. Seine Lehre wird von der modernen Medizin und Biologie bestätigt und anhand von neuen Forschungserkenntnissen ständig ergänzt.

Im Verlauf der seit Schüssler durchgeführten Forschungen wurden weitere Mineralsalze im menschlichen Blut und Gewebe gefunden. Sie sind hier auf der Seite Ergänzungssalze dargestellt.